Dienstag, 30. Juni 2009

Zebrastreifen

Zebrastreifen sind eine faszinierende Erscheinung. Sie haben zwar weltweit dieselbe Bedeutung, werden aber unterschiedlich interpretiert.

In Spanien schaut man ob das heranfahrende Auto weit genug entfernt ist und läuft einfach los. Der Autofahrer bemerkt einen und drosselt seine Geschwindigkeit, so dass er nicht zu bremsen braucht.
Daher hat der Deutsche das Gefühl, dass sich in Spanien keiner an irgendwelche Verkehrsregeln hält.

In Deutschland hingegen stellt man sich an den Zebrastreifen hin, und man geht nicht eher über die Straße, bis nicht alle Autos angehalten haben, und sich eine Schlange gebildet hat, so ungefähr in der Länge, wie der obligatorische Autokorso auf der Leopold, wenn irgendeine Fußballmannschaft aus Istanbul etwas gewonnen hat, was sehr oft vorkommt, da die meisten türkischen Fußballmannschaften die etwas gewinnen eh aus Istanbul kommen.
Daher hat der Spanier das Gefühl, dass die Deutschen kleinkariert sin.

Wenn nun ein Spanier in Deutschland über einen Zebrastreifen will, läuft er einfach los. Der Deutsche Autofahrer gibt natürlich gas; was fällt dem denn ein, könnt ja jeder kommen; und überfährt einfach den Spanier, was ihm auch Recht geschieht, soll er sich an die Regeln halten, das Ausländergesochs!

Wenn der Deutsche nun in Spanien auch mal über einen Zebrastreifen will, verhungert er einfach, da die spanischen Autofahrer glauben, er warte ja nur auf jemanden oder wolle sich ein Taxi rufen oder was die Touristen immer so für komische Dinge tun. Wenn er über die Straße wöllte, würde er ja schließlich loslaufen, der Guiri.

Kommentare: